Mannschaften 2016/17 Runde 9 – Saisonende

9. Spieltag am 07.05.2017

Mit 5 Siegen, 3 Unentschieden und ohne Niederlage kehrt die 1.Mannschaft aus Delmenhorst mit 6,5:1,5 Brettpunkten zurück und beendet die Saison 2016/17 auf dem 4.Platz.

Stadtliga

Einzelergebnisse:

Auch die 2.Mannschaft konnte am letzten Spieltag mit einem 6:2 – Sieg im Gepäck aus Delmenhorst  nach Hause fahren und dadurch sogar auf den 5.Tabellenplatz klettern.

Abstieg aus eigener Kraft abgewendet 🙂

A-Klasse

Einzelergebnisse:

Die 3.Mannschaft beendet die Saison 2016/17 ebenfalls auf dem 5.Platz – und dies obwohl die Dritte mehrmals ihre besten Spieler an die Zweite abgeben musste.
Vielen Dank für die tolle Unterstützung!

B-Klasse

Einzelergebnisse:

Mannschaften 2016/17 Runde 8

8. Spieltag der Saison 2016/17

SF Bremer Osten 1 unterliegt dem Tabellenzweiten SV Werder Bremen 4 mit 3,5:4,5

Durch eine kurzfristige Spielerabsage musste die Erste leider zu siebt antreten und unterlag ganz knapp.
Dank an Mannschaftsführer Kai-Uve Wittfoth, der die Zweite (die gegen den Abstieg aus der A-Klasse kämpft) nicht schwächen wollte und auf einen Reservespieler verzichtet hat!

Stadtliga

Einzelergebnisse:

SF Bremer Osten 2 erkämpft gegen Stotel/Loxstedt ein 4:4 Unentschieden und muss weiter um den Klassenerhalt in der A-Klasse bangen.

A-Klasse

Einzelergebnisse:

SF Bremer Osten 3 gewinnt gegen SK Bremen-Nord 4 4,5:3,5 und steht gesichert auf dem 4. Platz

B-Klasse

Einzelergebnisse:

8.Runde A-Klasse SF Bremer Osten 2 vs Stotel/Loxstedt 4:4

Einen spannenden „Schachkrimi“ konnte man vergangenen Sonntag im Bürgerhaus Mahndorf beim Mannschaftskampf in der A-Klasse zwischen der 2. Mannschaft des Bremer Ostens und den Schachfreunden aus Stotel/Loxstedt erleben.

Georg Wurdig (Brett 6) brachte die Gastgeber nach nur zwei Stunden Spielzeit mit 1:0 in Führung. Mit den weißen Steinen antretend erkämpfte er sich in der frühen Phase des Spiels viel Raum im Zentrum und am Damenflügel. Als sein Gegner einen Angriff am Königsflügel startete, gewann Georg am Damenflügel einen Bauern. In der Folge kam noch ein weiterer Bauer dazu. Nach mehrfachem Figurentausch war es ein Leichtes einen Bauern zur siebten Reihe zur führen und den Gegner zur Aufgabe zu zwingen.

Eine halbe Stunde später dann 1:1 Ausgleich, nachdem Michael Cegielka (Brett 5), der im Mittelspiel die Qualität verlor die Segel streichen musste. Im Endspiel zeigte es sich, dass zwei Türme stärker als Turm plus Läufer sind.

Erneut eine halbe Stunde später ein weiteres Ergebnis. Daniel Genath (Brett 8) verspeiste im Mittelspiel einen „vergifteten“ Bauern und musste bitter zusehen, wie sein erfahrener Gegner durch einen Gegenangriff dafür seinen Läufer verhaftete. Führung für die Gäste.

Wenige Minuten darauf einigte sich der jüngste Spieler im Team der Mahndorfer, Timo Block (Brett 7), mit seinem Gegner nach ausgeglichen Spielverlauf auf Remis. Timo trat in der letzten Woche der Osterferien bei den Bremer Jugendeinzelmeisterschaften in der Altersklasse U14 an und erkämpfte einen hervorragenden 4. Platz.
Besonders erwähnenswert ist dabei sein Sieg in der vierten Runde gegen den Favoriten Nikolas Wachinger, der in der ersten Ferienwoche bereits im Erwachsenenturnier der Offenen Bremer Einzelmeisterschaften von über 90 Teilnehmern teilnahm und auf dem 13. Platz landete. Er erzielte dabei 6 Punkte aus neun Partien.

Zwischenstand nach 4 gespielten Partien: 1,5:2,5. Bei den noch vier laufenden Partien sah es an zwei Brettern optisch nicht sehr vielversprechend aus der Sicht der Gastgeber aus. Lediglich Malte Hentrop (Brett 4) hatte zu diesem Zeitpunkt Vorteil und man konnte wohl mit einem Punkt rechnen. Okyar Kizilirmak (Brett 2) stand materiell ausgeglichen, musste aber (wie Matthias Kohn an Brett 1) gegen einen um 200 DWZ-Punkte stärkeren Kontrahenten bestehen. Keine leichte Aufgabe.
Matthias Kohn am Spitzenbrett mit Schwarz spielend musste sich dann schließlich doch nach 4 Stunden seinem um 200 DWZ-Punkte stärkeren Kontrahenten in einer interessanten Variante der königsindischen Verteidigung geschlagen geben.

Auweh 1,5:3,5 – eine bittere Niederlage im Kampf um den Klassenerhalt zeichnete sich ab.

Dann plötzlich wieder ein Hoffnungsfunken am Horizont, denn Thomas Angermann (Brett 3) konnte sich nach zähem Widerstand aus der Umklammerung seines Gegners befreien und die zuvor verlorene Qualität durch ein raffiniertes Bauernopfer mit anschließender Springergabel zurückgewinnen und das entstandene Endspiel souverän zu seinen Gunsten entscheiden und auf 2,5:3,5 verkürzen. Okyar behielt die Nerven und die Übersicht, ließ sich nicht unterkriegen und einigte sich letztendlich mit seinem Gegner auf eine gerechte Punkteteilung. Somit stand es 3:4 und es lag nun wieder einmal an Malte den vollen Punkt und das damit ersehnte Remis für seine Mannschaft zu holen.

Malte mit Weiß, gegen einen damenindischen Aufbau des Gegners, opferte im Mittelspiel einen Bauern, welchen er ein paar Züge später nebst Qualitätsgewinn zurückeroberte. Sein Gegner wehrte sich erbittert gegen das Unheil, hatte aber letzten Endes gegen Maltes Mattangriff keine Chance und musste aufgeben. Dieses Mannschaftsremis hat die Mahndorfer Denksportler zwar nicht vor dem Abstieg gerettet, aber immerhin (auch dank der Brettpunkte) die Hoffnungen auf den Klassenerhalt bewahrt. Die Zweite steht nun mit sieben Punkten auf dem 6. Tabellenplatz (gefolgt von drei Mannschaften mit je 6 Punkten).

Einzelergebnisse 8. Runde

Die Entscheidung um die beiden Aufstiegsplätze in die höchste Bremer Spielklasse – der Stadtliga – (drei Teams sind noch im Rennen) sowie die Entscheidung über den Verbleib in der A-Klasse, bzw. den Abstieg in die B-Klasse wird erst am letzten Spieltag fallen.

Die beiden Abstiegsplätze gehen theoretisch ab Tabellenplatz 5 los. Es werden wohl (neben den Mannschaftspunkten) die Brettpunkte entscheiden. Spannender geht nicht!

Aktuelle Tabelle nach dem 8. Spieltag

9. Spieltag – letzte Runde – am 7. Mai 2017

 

 

Mannschaften 2016/17 Runde 7

  1. Spieltag der Saison 2016/17

Gastgeber Bremer SG 3 gewinnt überraschend mit 5,5:2,5 gegen SF Bremer Osten 1

Stadtliga

Einzelergebnisse:

Ebenfalls überraschend gewinnt die Bremer SG 4 gegen SF Bremer Osten 2 mit 5,5:2,5

A-Klasse

Einzelergebnisse:

Die dritte Mannschaft erkämpft gegen den Tabellenführer aus Osterholz-Scharmbeck 3 Brettpunkte! Ergebnis: SF Bremer Osten 3 vs Osterholz-Scharmbeck 1 3:5

B-Klasse

Einzelergebnisse:

7. Runde A-Klasse Bremer SG 4 vs SF Bremer Osten 2 5,5:2,5

Das hatten sich die Denksportler vom Bürgerhaus Mahndorf ganz anders vorgestellt, als sie sich – an diesem ganztägig verregneten Sonntag – auf den Weg zu der 4.Mannschaft der Bremer Schachgesellschaft von 1877 machten. Standen die Gastgeber doch vor dem Spiel auf dem 10. (und damit letzten) und die Mahndorfer auf dem 4.Tabellenplatz. Nach der Niederlage am letzten Spieltag gegen den SC Vahr wollte man heute unbedingt zwei Mannschaftspunkte mit nach Hause nehmen um damit vorzeitig den Klassenerhalt zu sichern.
Nach zwei schnellen Remisen von Malte Hentrop (Brett 4), der in der Spanischen Eröffnung mit den schwarzen Figuren antrat und kurz darauf von Claus Strümpler (Brett 8) in der Philidor-Verteidigung, der seinem um exakt 250 DWZ-Punkten schwereren Gegner in leicht vorteilhafterer Stellung (Routinier Claus hatte frühzeitig in der Eröffnung einen Mehrbauern verspeist) ein Remis abnahm stand es 1:1.
Ungefähr 3 Stunden dauerte es bis die Gastgeber durch einen Sieg an Brett 2 gegen Okyar Kizilirmak in Führung gingen. Okyar musste sich in einem ungleichfarbigen Läuferendspiel – wobei sein Gegner einen entfernten Mehr-/Freibauern besaß – schließlich beugen.
Georg Wurdig (Brett 5) konnte sich in einem Damenbauernspiel leider keinen Vorteil erspielen, so dass er nach dreieinhalb Stunden dem Remisangebot seines Gegners zustimmte.
Thomas Angermann (Brett 3) steuerte ebenfalls einen halben Brettpunkt bei, da auch er in einem materiell ausgeglichenen Bauernendspiel keinen Gewinnweg fand.
Kurz vor der Bedenkzeitkontrolle musste sich Matthias Kohn (erneut am Spitzenbrett) dem Druck seines Kontrahenten geschlagen geben, nachdem er zuvor lange Zeit eine gute Stellung auf dem Brett hatte.
Seine erste Niederlage hinnehmen (nachdem er zuvor 6 Punkte aus 6 Partien holte!!!) musste heute Daniel Genath (Brett 7) in der Schottischen Eröffnung. Sein Gegner konnte Daniel durch seinen stürmischen Angriff einen Zug vor einem „erstickten Matt“ zur Aufgabe bewegen.
Die längste Partie des Tages (in Zügen und in Stunden) lieferte sich Timo Block an Brett 6. In der Eröffnung auf Sieg spielend (Springeropfer gegen 2 Bauern) gelang es seinem Opponenten das Matt abzuwenden und in dem darauffolgenden Mittelspiel die verlorenen Bauern wieder zurückzuerobern, so dass es nach einer Niederlage unseres Jugendspielers aussah.
Aber Timo bewies wieder einmal mehr, dass er durchaus Sitzfleisch besitzt und konnte den Gegner so sehr unter Druck setzen, dass dieser seine Mehrfigur wieder zurückopfern musste um Schlimmeres zu verhindern. Timo war drauf und dran sich eine weitere Dame zu holen, da er mit einem weit aufgerückten Bauern kurz vor der Umwandlung stand. Schlussendlich ging auch diese Partie nach knapp sechs Stunden Unentschieden aus.
Die Bremer SG konnte sich durch den 5,5 : 2,5-Heimsieg um drei Plätze verbessern und von den beiden Abstiegsplätzen verabschieden.
Die Schachfreunde vom Bürgerhaus Mahndorf müssen nun unbedingt am nächsten Spieltag gegen die Spielgemeinschaft aus Stotel/Loxstedt gewinnen um nicht in die Abstiegszone abzurutschen!

Autor: Georg

Mannschaften 2016/17 Runde 6

6. Spieltag der Saison 2016/17

Die 1. Mannschaft hat im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten TuS Syke knapp mit 4,5:3,5 gewonnen und konnte den 4. Tabellenplatz verteidigen

Stadtliga

Einzelergebnisse:

Die zweite Mannschaft unterlag vergangenen Sonntag  2,5:5,5 gegen den SC Vahr und steht auf dem 4. Platz.

A-Klasse

Einzelergebnisse:

Die dritte Mannschaft musste sich ohne 3  Stammspieler gegen SV Werder Bremen 6 mit 6:2 geschlagen geben und steht nun mit 6 Mannschaftspunkten auf dem 5. Platz.

B-Klasse

Einzelergebnisse:

6.Runde A-Klasse SF Bremer Osten2 vs SC Vahr – 2,5:5,5

SC Vahr eine Nummer zu groß – Bremer Osten II unterliegt im Heimspiel gegen den Nachbarn aus der Vahr 2,5 : 5,5

Schon im Vorfeld rechneten sich die Schachspieler von der zweiten Mannschaft im Heimspiel gegen den Schachclub aus der Vahr nicht allzu viel aus. Mannschaftsführer Georg Wurdig, der an diesem Spieltag mit Thomas Angermann in der 1. Mannschaft gegen den Tabellenzweiten der Stadtliga TuS Syke aushelfen musste fand 0,5/3 an den ersten Brettern als angestrebtes Ziel. Dies war keine Tiefstapelei sondern ist zum einen der Tatsache geschuldet, dass die Vahrer diese Bretter fast in jedem Mannschaftskampf mit ihren 1900ern besetzen konnten und zum anderen die Mahndorfer selbst stark ersatzgeschwächt in den Mannschaftskampf gingen. So stand in der Begegnung ein durchschnittlicher DWZ-Unterschied von 162 DWZ-Punkten auf dem Papier.
Dabei begann es gar nicht mal so schlecht. Vom großen DWZ-Unterschied war zunächst nichts zu spüren. Gerade an den ersten drei Brettern sah es ganz gut aus. Sowohl Okyar Kizilirmak (Brett 1) hatte im Mittelspiel gegen Leo Gontscharow leichten Vorteil erreichen können, wie auch Malte Hentrop (Brett 2) zum ersten Mal mit den weißen Steinen spielend gegen Nikolai Gaier. Michael Cegielka (Brett 3) wurde vom Routinier zwar stark gefordert, den Kopf in den Sand stecken brauchte jedoch auch er nicht. Recht schnell gab es einen Teilerfolg. Claus Strümpler (Brett 8) konnte in einer ausgeglichenen Stellung (Läuferpaar gegen Isolani Blockadespringer) gegen Dieter Pohlan schnell remisieren.
Vladimir Milermann (Brett 6) musste sich jedoch nach zähem Widerstand schließlich seinem um knapp 180 DWZ-Punkten stärkeren Gegner beugen. Timo Block (Brett 4) hat in einer von ihm gut geführten Partie gegen Andreas Sommer eine ausgeglichene Stellung erreichen können und remisierte. Wenig später musste dann Michael Cegielka im Doppelturm-Springer-Endspiel gegen den um 300 DWZ-Punkte schwereren Peter-Michael Gerhardt die Waffen strecken. Somit lagen wir dann nach etwa drei Stunden 1:3 zurück.
Etwas Glück hatten wir dann an Brett 5. Der Vahrer Manfred Wuttke griff in einer noch nicht ganz klaren Position zur falschen Figur, erkannte dass jeglicher Zug mit dieser zum Partieverlust führte und gab auf. Daniel Genath, in dieser Saison unser „Mr. 100%“ schlug wieder erneut zu. Roderich Differt (Brett 7), in dieser Saison das Spitzenbrett der Dritten Mannschaft, gelang es in einer spannenden Partie durch ein Remis die Höhe der Niederlage in einem erträglichen Rahmen zu halten.
Beim Stand von 2,5:3,5 erhielt Oky dann von Leo Gontscharow ein Remisgebot in leicht besserer Stellung. Okyar hätte diesen Achtungserfolg ernten können, entschied sich aber im Sinne der Mannschaft weiterzuspielen um die Hoffnung auf einen Mannschaftspunkt am Leben zu halten. Diese waren allerdings ohnehin schon sehr gering, da Malte mittlerweile schon auf Verlust stand. Nikolai Gaier spielte seinen Vorteil mit viel Ruhe und Stringenz aus und konnte den Mahndorfer so besiegen.
Währenddessen verlor auch der an Brett 1 sitzende Okyar den Faden und schmiss eine Figur über den Jordan. Er kämpfte noch verbissen, doch dieses Geschenk ließ sich der Vahrer nicht nehmen. Am Ende ein deutlicher und verdienter Sieg für den SC Vahr. Grund zum Verzweifeln gab es aber nicht. Die Mahndorfer haben ihren Konkurrenten teilweise ordentlich Paroli geboten und sind in der Liga noch voll im Soll.

Beim nächsten Ligakampf gilt es gegen die Bremer SG wieder weitere Mannschaftspunkte zu erkämpfen.

Die SF Bremer Osten II und der SC Vahr haben nach diesem 6. Spieltag die Plätze 3 und 4 getauscht. Achim konnte durch das 4:4 Remis in Stotel/Loxstedt nun mannschaftspunktemäßig mit den Mahndorfern aufschließen, liegen aber noch um einen halben Brettpunkt hinter den Schachfreunden aus dem Bürgerhaus. Es bleibt weiterhin spannend!

Autoren: Malte & Georg

Mannschaften 2016/17 Runde 5

Nach dem 5. Spieltag der laufenden Saison 2016/17 stehen die drei Mannschaften der Schachfreunde Bremer Osten Bürgerhaus Mahndorf auf hervorragenden Tabellenplätzen 🙂

Die erste Mannschaft gewann ihr Auswärtsspiel beim SK Bremen West 2 mit 6:2 und steht mit nunmehr 7 Mannschaftspunkten auf dem 4. Platz.

Stadtliga

Einzelergebnisse:

Die zweite Mannschaft hat vergangenen Sonntag mit 4,5:3,5 Punkten den SK Schwanewede besiegt und steht derzeit auf dem 3.Platz.

A-Klasse

Einzelergebnisse:

Die dritte Mannschaft musste gegen den Tabellenzeiten der B-Klasse antreten, konnte drei Brettpunkte erobern und steht mit 6 Mannschaftspunkten auf dem 4. Platz.

B-Klasse

Einzelergebnisse:

5. Runde A-Klasse SK Schwanewede vs SF Bremer Osten 2 – 3,5:4,5

Unsere Begegnung gegen den Schachklub Schwanewede war schon vor der Anfahrt nicht ganz gewöhnlich. Geplant war mit allen Mann im Bürgerhaus-Bus anzureisen. Nun fuhr Matthias dann mit dem Auto und Malte versuchte Mannschaftsführer Georg um 8:50 anzurufen, um ihm Bescheid zu geben, dass er selbst direkt fahre, weil er spät dran sei, die anderen nicht warten lassen wolle und eh erst einmal 20 Minuten in die entgegengesetzte Richtung fahren müsste, da er in Findorff bei seiner Freundin nächtigte. Georg allerdings ging nicht ans Telefon, da das Bett ihn festhielt und er sich nicht aus diesem befreien konnte. Mit deutlichem Verzug gelang es ihm dann aber doch aufzubrechen, allerdings auch alleine fahrend.
Um 9:45 waren dann Malte und 4 Schwaneweder anwesend, zu Spielbeginn dann immerhin schon 7 Mahndorfer und 6 Schwaneweder. Um 10:10 trafen dann tatsächlich alle Schachathleten in dem in der Neuenkirchen Prärie gelegenen Spiellokal ein, sodass alle Partien ohne kampflose Brettpunkte gestartet werden.
Während der Eröffnungsphase spielte sich wenig Aufregendes ab. Daniel Genath (Brett 6) gegen Heiko Müller spielend, Malte Hentrop (Brett 4), der bereits zum dritten Mal – bisher stets siegreich – gegen Hartmut Ficken antrat und Claus Strümpler (Brett 8) gegen Dietmar Neumann konnten sich kleine Vorteile erarbeiten, ansonsten sollte es an allen Brettern lange spannend bleiben. Allerdings war es gerade Claus, der als erster ins straucheln geriet und durch die Schwache Diagonale a1-h8 eine Mattdrohung nicht mehr parieren konnte und so langen wir schon nach anderthalb Stunden 1:0 zurück.
Ungefähr eine Stunde später konnte Daniel Genath durch seinen souveränen Sieg ausgleichen.
Daniel hat damit nun 5/5 geholt. Chapeau! Er ist diese Saison unser zuverlässiger Punktegarant und darf sich bisweilen über ein DWZ-Plus von 137 Punkten freuen.
Kurz darauf einigte sich Axel Brandt in ausgeglichener Stellung mit seinem Gegner auf Remis.
Dann kam es bitter für die zweite Mannschaft aus Mahndorf. In einer beidseitig auf Angriff angelegten Partie musste sich Okyar schließlich seinem Gegner beugen und wurde mattgesetzt.
Besonders dramatisch wurde es an Brett 1. Henning Oetken erspielte sich gegen Jörg Seebeck ein vorteilhaftes Turmendspiel mit Mehrbauern. Hier war lange mit mindestens einem halben Punkt zu rechnen doch nach 39 Zügen war sich Henning nicht im Klaren darüber wie knapp seine verbleibende Bedenkzeit war. Das Blättchen fiel und der Gegner reklamierte auf Zeit. Somit stand es 3,5:1,5 für die Gastgeber. Die Hoffnung diesen Mannschaftskampf erfolgreich zu beenden, veringerten sich somit, doch bei den noch laufenden Partien stand zumindest kein Mahndorfer schlechter.
An Brett 2 musste der Gegner von Matthias Kohn nach knapp vier Stunden die Segel streichen, nachdem Matthias zuvor einen Läufer geopfert hatte um sich einen Freibauern zu schaffen, der kurz vor der Umwandlung in eine zweite Dame stand und dies nicht mehr vereitelt werden konnte.
Auch Georg Wurdig gelang es schließlich im Endspiel mit einer Mehrfigur spielend seinen Gegner zur Aufgabe zu zwingen. Spielstand 3,5:3,5. Spannung pur!
Somit lag es an Malte den Mannschaftskampf in die gewünschte Richtung zu lenken. Maltes Vorteil war während der gesamten Partie mal kleiner mal größer doch stets vorhanden. Im Doppelturm-Endspiel behielt er dann die Nerven und den Überblick und konnte erst einen Bauern gewinnen, dann Druck auf die verbliebenen gegnerischen Bauern ausüben und somit die gegnerischen Türme in die Passivität verdammen um den König dann schlussendlich in ein Mattnetz zu treiben. Malte gewann letztendlich die Partie und stellte dadurch den Mannschaftssieg klar.

Brett 4: Ficken – Hentrop, nach 48. Tad7
48. … Tc1! Weiß hat keine sinnvollen Züge 49. Te7 Tcd1 verteidigt die Drohung Txe5 und verdammt die Türme wieder zur Passivität. 50. Ted7 Tg1+ 51. Kh4 (51. Kf3 Th2 mit Bauernverlust) Kh6 und die Mattdrohung g5# ist nicht mehr sinnvoll zu verteidigen.

SF Bremer Osten II konnte somit den zweiten Mannschaftssieg verbuchen und steht nun mit 6 Mannschaftspunkten auf dem 3. Tabellenplatz.

Autoren: Malte & Georg